MICHAEL H.

Profession: Director
Ein Film von Yves Montmayeur
AT/FR 2013, 90 min

ist zugleich Bestandsaufnahme, Analyse und Würdigung von Michael Hanekes radikalem Kinoschaffen. Ausgehend von Hanekes jüngstem Welterfolg AMOUR (Goldene Palme, Golden Globe, fünf Oscar-Nominierungen) rollt Yves Montmayeur, langjähriger Begleiter und Freund des Regisseurs, Hanekes Werdegang bis hin zu seinen ersten konzeptuellen Kinofilmen, von hinten nach vorn auf. Montmayeur montiert Filmausschnitte, Interviews mit dem Filmemacher und seinen SchauspielerInnen und Hintergrundszenen von Dreharbeiten zu einem verspielten Portrait, das kongenial mit dem Werk und der Arbeitsweise des mittlerweile weltberühmten Filmkünstlers vertraut macht.

Selten ist man dem Menschen und Künstler Haneke so nahe gekommen wie beim Betrachten dieses Dokumentarfilms von Yves Montmayeur, selten hat man so gut verstanden, wie sich dieser Mann und seine Vision über die Jahre als bahnbrechend und beispielhaft in der internationalen Welt des Films etabliert haben. Hanekes Klugheit, seine Menschlichkeit und sein unbeugsamer Wille, seinem immer zahlreicher werdenden Publikum die „Augen zu öffnen“, anstatt es in trügerischer Mainstream-Seligkeit einzulullen, haben ihm schon jetzt einen Platz im Kinoolymp gesichert.

 

Preise und Nominierungen:
"Bester Dokumentarfilm", nominiert, Tribeca Film Festival 2013

Crew:
Regie und Buch: Yves Montmayeur
Kamera: Attila Boa, Yves Montmayeur
Schnitt: Oliver Neumann
Ton: Hjalti Bager-Jonathansson
Produktion: WILDart FILM, Crescendo Films, Les Films du Losange
ProduzentInnen: Serge Guez, Ebba Sinzinger, Vincent Lucassen

gefördert von:
Fernsehfonds Austria, CNC, MEDIA, Filmfonds Wien, BR, CINE, SRF, ORF

Sales:
Films Boutique


Näheres unter:    www.michaelhaneke-filmportrait.com/

 

 

 

 

INVASION
Ein Film von Dito Tsintsadze
AT/DE 2012, 99 min

Der Witwer Josef lebt nach dem Tod seines Sohnes und seiner Frau allein in einer großen Villa am Waldrand. Einsamkeit und Trauer bestimmen sein Leben. Eines Tages bekommt er Besuch. Auf dem Friedhof trifft er auf Nina, die sich als Cousine seiner verstorbenen Frau vorstellt. Ihre ehrliche Anteilnahme und fürsorgliche Art sind für Josef ein mehr als willkommener Lichtblick. Nach kurzer Zeit lernt Josef Ninas Sohn Simon und seine wunderschöne, aber geheimnisvolle Frau Milena kennen.

Das junge Ehepaar zieht kurzerhand bei Josef ein, denn sie leben sehr beengt. Josef hat mehr als genug Platz und man ist ja schließlich eine Familie. Nina wird zum Dauergast und bringt bald ihren Freund Konstantin mit, der sich ebenfalls gleich wie zu Hause fühlt. Anfangs genießt Josef das bunte Treiben und als auch noch Milenas Sohn das Haus mit Energie und Kraft füllt, empfindet er sogar so etwas wie Lebensfreude. Doch bald schon irritieren ihn seine Gäste. Zwischen ihnen herrschen undurchschaubare Spannungsverhältnisse. Ihr Umgang miteinander ist geheimnisvoll und merkwürdig aggressiv. Bald schon versuchen sie, Josef für sich zu gewinnen. Nina macht ihm eindeutige Avancen, doch Josef ahnt, dass es um mehr als Sex geht. Josef muss Stellung beziehen, bevor er den gefährlichen Machtspielen seiner Gäste unwiderruflich ausgeliefert ist.

 

Preise und Nominierungen:

"Special Grand Prix" Jurypreis, Montreal World Film Festival 2012
"Grand Prix des Amériwues", Nominiert, Montréal World Film Festival 2012
"Young German Cinema Award", Nominiert für Schauspiel: David Imper, Anna Wappel, Heike Trinker, München Film Festival 2012

 

mit:

Josef:
Burghart Klaußner

Milena: Anna F.

Konstantin: Merab Ninidze

Nina: Heike Trinker

Simon: David Imper

Marco: Jasper Barwasser

 

Crew:

Buch und Regie: Dito Tsintsadze

Kamera: Ralf M. Mendle

Musik: Gio Tsintsadze

Schnitt: Karina Ressler

Ton: Johannes Doberenz

Sound Design: Erik Mischijew, Matz Müller

Mischung: Alex Koller

Kostüm: Nadine Kremeier

Szenenbild: Jutta Freyer

Produktion: PALLAS FILM, TWENTY TWENTY VISION, WILDart Film, ARD Degeto

ProduzentInnen: Thanassis Karathanos, Karl Baumgartner, Ebba Sinzinger, Vincent Lucassen


gefördert von:
Mitteldeutsche Medienförderung, Filmstiftung Nordrhein-Westfalen, DFFF, Filmfonds Wien und BKM


Verleih:

Thimfilm (Österreich), Neue Visionen (Deutschland)

 

 

 

Unterkategorien

  • BRÜDER DER NACHT

     

    BRÜDER DER NACHT

     

    A 2016, 88Min
    ein Film von Patric Chiha

     

    Zarte Burschen bei Tag, Könige bei Nacht: Das sind die jungen bulgarischen Roma, die nach Wien kommen, auf der Suche nach Freiheit und dem schnellen Geld. Sie verkaufen ihre Körper, als wären die alles, was sie haben. Was sie wärmt, fern von zu Hause, ist das Gefühl zusammen zu gehören. Aber die Nächte sind lang und unberechenbar.

     

  • BOYS like us-dt

    BOYS LIKE US

    FR/AT 2014, 90min
    Ein Film von Patric Chiha


    Drei alte Freunde, neurotische Pariser Schwule, die auf die 40 zugehen, sind immer noch auf der Suche nach der Liebe und einer dauerhaften Arbeit. Ihre Freundschaft ist das Einzige, das ihrem Leben eine Richtung gibt. Als einer von ihnen beschließt, das Schiff zu verlassen, um in sein österreichisches Heimatdorf zurückzukehren, begleiten ihn die beiden anderen, um ihm dort bei seinem Neubeginn beizustehen. Eine bittersüße Komödie in den Alpen... ein Heimatfilm der anderen Art.

  • Haneke

    MICHAEL H.
    profession : director


    AT/FR 2013, 90 min
    Ein Dokumentarfilm von Yves Montmayeur

     

    Selten ist man dem Menschen und Künstler Haneke so nahe gekommen wie beim Betrachten dieses Dokumentarfilms von Yves Montmayeur, selten hat man so gut verstanden, wie sich dieser Mann und seine Vision über die Jahre als bahnbrechend und beispielhaft in der internationalen Welt des Films etabliert haben. Hanekes Klugheit, seine Menschlichkeit und sein unbeugsamer Wille, seinem immer zahlreicher werdenden Publikum die „Augen zu öffnen“, anstatt es in trügerischer Mainstream-Seligkeit einzulullen, haben ihm schon jetzt einen Platz im Kinoolymp gesichert.

  • INVASION_DE

    INVASION

    AT/DE 2012, 99 min
    Ein Film von Dito Tsintsadze

     

    Joseph ist ein Mann in den Sechzigern. Seine Frau, die er sehr geliebt hat, ist gerade gestorben. Alles in seiner großen, alten Villa erinnert ihn an die gemeinsame Vergangenheit. Doch ganz unerwartet tauchen Besucher auf, Verwandte seiner Frau, die er nie zuvor gesehen hat. Die Gäste umsorgen ihn liebevoll und kümmern sich rührend um alles, zunächst… Das ändert sich schleichend, aber unaufhaltsam – und die so fürsorglichen Gäste zeigen ihre eigenen Interessen. Sie versuchen Joseph loszuwerden, sie besetzen sein Haus, seine Welt, seine Gedanken.

  • THE FORGOTTEN SPACE

    THE FORGOTTEN SPACE

    NL/AT 2010, 110 min
    Ein Dokumentarfilm von Allan Sekula und Noël Burch
    Erzählstimme: Nina Hagen


    Gewöhnlich erinnert man sich an das Meer nur bei großen Katastrophen, wenn die Ölpest hereinschwappt, wenn der Luxusliner sinkt. Danach vergessen wir es. Wer The Forgotten Space sieht, begreift aber, dass die größte Meereskatastrophe die globale Versorgungskette ist, die die Weltwirtschaft in einer grundlegenderen Weise als die Finanzspekulation an den Abgrund führt.                      

  • PIANOMANIA_DE

    PIANOMANIA

    AT/DE, 2009, 90 min
    Ein Dokumentarfilm von Robert Cibis & Lilian Franck



    PIANOMANIA ist ein Film über Perfektion, die Liebe zur Musik und ein kleines bisschen Wahnsinn.

    „Der Ton atmet nicht“, „das Instrument braucht mehr Magie“ – Sätze wie diese hört Stefan Knüpfer, Cheftechniker und Meisterstimmer von Steinway & Sons, jeden Tag. Er arbeitet mit den besten Pianisten der Welt zusammen. Und wenn sich Alfred Brendel, Lang Lang oder Pierre-Laurent Aimard an den Flügel setzen, muss alles perfekt sein, bis auf die winzigste Tonnuance.

  • WILDartFILME
  • ALIVE!_DE

    ALIVE!

    AL/AT/FR 2009, 90 min
    Ein Film von Artan Minarolli

    Koli studiert in Tirana albanische Literatur. Nachdem er ins Dorf zurückgekehrt ist, um seinen Vater zu beerdigen, sieht er sich in eine Blutfehde verwickelt, die sein Grossvater vor über sechzig Jahren ausgelöst hatte. Koli will mit der alten Geschichte nichts zu tun haben, will sein eigenes Leben in Frieden leben und zurück an die Uni. Es bleibt ihm allerdings nichts anderes übrig, als sich dem Gewohnheitsrecht zu fügen und zunächst unterzutauchen, in der Hoffnung, dass Vernunft einkehren würde.

  • DOMAINE_DE

     

    DOMAINE

    FR/AT 2009, 110 min
    Ein Film von Patric Chiha                                                                     

    Der 17-jährige Pierre verbringt all seine Zeit mit Nadia, einer Mathematikerin, die eine ganz besondere Ausstrahlung hat und um die 40 ist. Ihre Beziehung ist freundschaftlich, etwas undurchschaubar, nahezu verliebt. Die Anarchie in Nadias Leben fasziniert den jungen Mann, der gerade erwachsen wird. Aber Nadia ist eine verletzte Frau, die trinkt und allmählich sich selbst aufgibt. Pierre glaubt, ihr helfen, sie im Leben halten zu können...

  • IM JAHR DES HASEN

    IM JAHR DES HASEN

    AT 2010, 90 min
    Ein Film von Ebba Sinzinger                      

    Tais (leibliche) Eltern flüchteten vor dem Krieg und den Roten Khmer nach Thailand, gaben ihn, den in einem Flüchtlingslager Geborenen, zur Adoption nach Europa frei, um ihm ein besseres Leben zu ermöglichen. Sie sprechen Khmer und radebrechen deutsch, und sie haben wenig mit ihm gemein, wie Thairet bei seinem Besuch feststellt: Er versteht sie nicht, und die für ihn übersetzenden jüngeren Verwandten in Österreich haben alpinen Dialekt drauf.

     

  • IN ENTWICKLUNG
  • IN PRODUKTION